Unannehmlichkeiten sind anhänglich

Hast du einmal über die Unannehmlichkeiten in deinem Leben nachgedacht? Sie verfolgen einen geradezu und kommen mit, wohin man auch geht. Egal ob zur Arbeit, in die Ferien oder sogar, wenn man Auswandert. Immer sind sie dabei. Das ist wie auf dem Karussell, es kann sich noch so schnell drehen, die Unannehmlichkeiten sind immer bei uns.

 

Wir sprechen hier über Ärgernisse oder Schwierigkeiten, die man am liebsten nicht hätte. Zu dumm nur, dass sich diese Unannehmlichkeiten nicht abwimmeln lassen, sie stehen immer wieder freudestrahlend vor der Tür und wollen am liebsten Tag und Nacht mit einem verbringen. Auch sind sie nicht in Alkohol löslich oder lösen sich auf einmal in nichts auf.

 

Was bedeutet "un-an-nehmlich" überhaupt? Dass man etwas nicht annehmen kann? Oder vielleicht nicht annehmen will?

Nichts läge näher, als sich mit den Unannehmlichkeiten zu beschäftigen. Aber dazu müssten wir sie erst einmal annehmen …

 

Wie kann man denn Unannehmlichkeiten annehmen? Da sie ja sowieso schon da sind, müsste man mal stehen bleiben und sich mit ihnen befassen und auseinandersetzen. Also stehen bleiben (oder hinsetzen) und mal schauen was denn da so unangenehm ist. Was im Aussen löst denn bei mir im Innern solche unangenehmen Gefühle aus? Und woher kommt das? Welches frühere Ereignis in meinem Leben hat mich anfällig gemacht für solch ein Unwohlsein? Dieses zur Ruhe kommen, hilft die Situation zu verstehen und vielleicht auch mal einen anderen Gesichtspunkt einzunehmen.

Die Unannehmlichkeiten haben meistens mit früheren Verletzungen zu tun und möchten erlöst werden.

Mit dem weichen Atmen kann man sich ganz neutral auf diese Situation einlassen und kommt zu neuen Erkenntnissen. Vielleicht kommen dir Bilder aus deiner Kindheit in den Sinn. Dann atme liebevoll damit, erkenne diese verletzten Anteile, erlaube ihnen in deine Mitte zurück kommen. Ganz weich und herzlich nehmen wir unsere Anteile wieder in unserem Herzen auf und entlassen sie aus ihrem Schmerz. Mit jedem zurückgekehrten Anteil werden wir innerlich vollständiger.

 

Magst du es ausprobieren und dein Leben damit vereinfachen?  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0