Was wir in den Mittelpunkt rücken

Im Laufe der Jahre lernte ich eine wertvolle Lektion: Worauf wir uns konzentrieren, dahin geht es/so werden wir. Zuerst habe ich es beim Motorrad-Fahren hautnah erlebt. Da wo die Aufmerksamkeit hingeht, da steuert man auch hin. Oh je…..

 

Nach Jahren habe ich herausgefunden, dass dies auch im energetischen und gedanklichen Bereich so ist. Worauf wir unsere Energie und Aufmerksamkeit lenken, wird sich entwickeln: "Wohin der Geist geht, folgt der Mensch!"

 

 

Wenn ich anfange, an Eiscreme zu denken, werde ich mich bald auf der Suche nach Eiscreme wiederfinden. Meine Gedanken werden meine Wünsche und Gefühle anregen und ich werde höchstwahrscheinlich die Entscheidung treffen, ihnen zu folgen.

 

Wenn wir uns nur auf die negativen Dinge in unserem Leben konzentrieren, werden wir langsam aber sicher immer mehr zu negativen Menschen. Alles wird über kurz oder lang negativ, denn die Schwingung unserer Gedanken beeinflusst unseren Körper. Wenn du Probleme im Leben hast, könnte es sein, dass du dich zu fest auf die negativen Gedanken konzentriert hast und dieses Gedanken-Karussell hat sich immer weiter abwärts bewegt.

 

Vielleicht hilft es dir, zu wissen, dass du selber entscheiden kannst, was du denken möchtest. Beobachte deine Gedanken und versuche die positiven Gedanken zu fördern. Unterstütze alles in deinem Leben was positiv ist. Jeden Tag dankbar sein, fördert ebenfalls die positiven Gedanken. Dankbar sein für das Essen, das Dach über dem Kopf, die Heizung, die Beziehung, die Kinder, usw.

 

Wir sollten uns unsere Gedanken anschauen und aussuchen was bleiben darf. Wir können darüber nachdenken, was in unser Leben passt oder eben nicht. Wenn wir uns bewusst für das Positive, das Gute entscheiden, gibt dies unserem Leben den Aufschwung zu mehr Zufriedenheit.

Magst du es mal ausprobieren?

 

 

 

Du wirst morgen sein, was Du heute denkst. (Buddha)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0