Erwachenssymptome – Was ist das?

Das erste Halbjahr des 2018 hat es wirklich in sich!

 

Zuerst war nochmals das Integrieren der inneren Kinder angesagt, alte Verbindungen lösen und Familien-Angelegenheiten regeln. Immer wieder sind alte Verletzungen zum Vorschein gekommen. Zurzeit gibt es nochmals einen Schub an Symptomen, welche man nicht so einfach einordnen kann. Schwindel, körperliche Symptome (immer wieder an anderen Orten), Unruhe, Schlafstörungen, körperliches Vibrieren, und noch vieles mehr.

 

Ich kann zum Glück in meinem Brotjob nicht nur sitzen, sondern auch zwischendurch mal durch die Bürogänge gehen kann. Auch das Stehen oder Sitzen zum Arbeiten ist eine Erleichterung, da der Körper immer wieder neue Symptome zeigt. Mal tun die Füsse weh, dann hat es wieder ein Zucken irgendwo oder eine Anspannung in den Schultern.

 

Nach meiner Wahrnehmung geht es jetzt darum, die im Körper gespeicherten Informationen aus früheren und diesem Leben zu lösen. Manchmal kommen alte Erinnerungen hoch, manchmal ist der Körper einfach «mit sich selbst beschäftigt». Viel verändern kann man an diesem Zustand nicht, ausser das Ganze annehmen und erlauben, dass alles Alte sich lösen darf. Mit den Veränderungen atmen und einfach sein. Sich sinken lassen und sein. Dem Körper kann man die Erlaubnis geben, dass er das Alte loslässt sowie sich das Neue und Leichtere integrieren darf.

 

Es tut gut zu wissen, dass der Körper zurzeit sehr stark mit seiner Veränderung beschäftigt ist, damit man auch mit gutem Gewissen mal eine Ruhepause einlegen kann. In unserer heutigen, hektischen Zeit haben wir zwar keinen Platz für Ruhepausen, doch der Körper nimmt sie sich einfach, wenn wir nicht auf ihn hören.

 

Jetzt wünsche ich euch allen ein erfolgreiches Integrieren der neuen Energien und Loslassen des Alten.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0